Unserekleinebuecherwelt
 
  Home
  News
  Autorenvorstellungen
  Buch- mit Autorenvorstellung
  Blogtouren
  Impressum
Blogtouren

Heute durften wir A.A.Reichelt ein paar Fragen stellen, sie uns brennend interessieren. Schaut selbst:

1. Seit wann schreibst du?

...

Kreative Arbeit brauche ich gewissermaßen, um Dinge ›rauszulassen‹. Zu Beginn habe ich mich über die Malerei und das Musizieren ausgedrückt. Mit dem Malen wollte mir das dann irgendwann nicht mehr so recht gelingen, also begann ich zu schreiben. 2015 war dann mein erster Krimi fertig - der »Saisonabsch(l)uss«. Da ich bei Epubli bereits Fachbücher veröffentlicht hatte, kam er zunächst auch dort heraus. Nachdem er sehr gut ankam und sogar ausgezeichnet wurde, habe ich ihn an einen klassischen Publikumsverlag gegeben: den Wellhöfer Verlag aus Mannheim.
So gesehen begann meine Karriere als Schriftsteller offiziell 2015, aber ich schreibe natürlich schon etwas länger.

2. Kaffee oder Tee? Arabischer Mokka

3. Wo schreibst du am Liebsten?

Auf der Couch, nachts, im Schlafanzug. Mit brennendem Kaminfeuer, der Hund zu meinen Füßen liegend. Ein Glas Wein vor mir auf dem Tisch. Und angenehme Musik, etwa von Naked Lunch oder Tracy Chapman, sollte auch laufen.

4. Schokolade oder Käse? Ja.

5. Gibt es etwas, was dich besonders inspiriert? Motiviert? Musik oder einfach nur Ruhe? Vielleicht eine Person?

Inspiriert werde ich vom Alltag, von den kleinen Beobachtungen und Erfahrungen, die man als Mensch eben so macht. Offene Augen und Ohren sind da das einzig Wichtige. Natürlich ist meine Familie da sehr interessant - mit Kindern und Hund erlebst du Sachen, da könntest du Bücher schreiben. Tu ich auch.

Da haben wir doch schon einiges erfahren?
Vielen Dank, das du so nett warst und uns Rede und Antwort gestanden hast?

Im Gegenzug, hat uns Andreas auch ein paar Fragen gestellt.....

1. Es gibt heute ja nicht nur Verlage, sondern auch SelfPublishing Plattformen, sowie viele Unternehmungen, die sich irgendwo dazwischen positionieren. Ich selbst veröffentliche teils bei Verlagen, teils im SelfPublishing. Bemerkst Du einen Unterschied in der Qualität der entsprechenden Autoren? Sind Werke von Verlagen tendenziell besser als Bücher im Selbstverlag? Und ist damit verbunden ein Trend zu erkennen?

Stellenweise merkt man leider in den SelfPublishing Büchern Rechtschreib- oder Sinnfehler. Aber nicht bei allen. Im großen und ganzen stellen wir keinen großen Unterschied zwischen Werken vom Verlag oder  Selfpublishing fest.

2. Derzeit ist in der Literaturwelt eine Tendenz zu vermeintlich ›veralteten‹ Textarten zu erkennen; es werden wieder deutlich mehr Kurzgeschichten, Anthologien und Novellen veröffentlicht. Wie beurteilst Du das? Hat dies Zukunft?

Wir selbst haben noch nicht viele Novellen gelesen. Aber es gibt auch sehr gute Kurzgeschichten oder Anthologien. Finden wir für Zwischendurch sehr ansprechend, und wir denken, daß es das auch hoffenlich in Zukunft geben wird.

3. Viele Autoren schreiben unter mehreren Pseudonymen, aus Angst, der Leser könnte einen Qualitätsverlust vermuten, wenn sie beispielsweise 10 Bücher pro Jahr veröffentlichen. Was aber durchaus machbar ist, wenn die Schriftstellerei hauptberuflich ausgeübt wird. Ab wie vielen Büchern pro Jahr sollte Eurer Meinung nach ein Autor über ein Pseudonym nachdenken?

Wir denken, daß es nicht auf die Anzahl der Bücher ankommt, ob ein Autor unter einem Pseudonym schreibt, sondern eher auf das Genre. Wenn ein Autor in verschiedenen Genren zuhause ist, z.B. Liebesromane und Thriller, finden wir 2 Pseudonyme sinnvoll. 

Bei den anderen Blogs erfahrt ihr sicherlich noch mehr. Schaut mal auf den anderen Blogs vorbei?

Anja und Barbara



#
Blogtour
#DieFlutnovelleNiederbayern2016#A.A.Reichelt

Kurzbeschreibung:
"War ja klar, dass es heute wieder regnet!" Steffi Anzinger saß an ihrem Platz im Esszimmer und frühstückte.
"Ja, es könnte wirklich mal wieder aufhören", antwortete ihr Vater Alfons. ...
" Der Altbach steht schon ganz schön hoch".
Nur wenige Stunden später hatte er aufgrund der Flutkatastrophe in seinem Heimatort Tritten den Kontakt zu seiner Tochter verloren. Sie war sein Ein und Alles. Hatte er ihr heute überhaupt schon gesagt, wie sehr er sie liebte?

Cover:
Es spiegelt diesen schrecklichen Tag, da bedarf es keine Worte.

Unser Eindruck :
In unserem Innersten ahnten wir schon, das diese Novelle Gefühle in uns auslösen würde.
Aber das war Gänsehaut pur!
Dieser eine Tag- was passiert dort- es zerstört Alles.
Beim Lesen waren wir sehr erschüttert und wir mussten oft innehalten - Tränen liefen uns übers Gesicht.
Andreas hat mit seinem sehr guten Schreibstil das Ganze abgerundet.
Vielen Dank, das wir diese Novelle im Rahmen der Blogtour lesen durften.






Heute dürfen wir den Anfang machen bei der Blogtour "Die Flutnovelle" von A.A.Reichelt.
Ein sehr schönes Buch, aus dem wir euch heute einen Satz präsentieren, der uns besonders berührt....

?-Zu groß war die Sorge um das Wohlergehen seiner über alles geliebten Tochter-?

...

Es wird jeden Tag Blogübergreifend einen Beitrag geben...Also verfolgt bitte alles, es ist einfach eine herzergreifende Novelle, die sich lohnt zu lesen und unsere Beiträge zu verfolgen?






Heute macht die Blogtour zu Glitzerkram von Mara Winter bei uns Halt und wir stellen euch das Buch vor?

Klappentext :
Wenn die Liebe einen Menschen ändert, kann es dann die wahre Liebe sein?
Noreen liebt Glitzer, Kitsch und selbstgebastelten Schmuck. Sie pflegt ein studentische lässiges Auftreten und wird die meiste Zeit von ihren Gefühlen gelenkt und nicht von ihrem Kopf. Das muss sich ändern, erklärt ihr der Chef des Intereur Magazins, bei dem sie nach dem Examen ein Prak...tikum angeboten bekommt. Langzeitfreund Jan dagegen zeigt keinerlei Veränderungswünsche für die Zukunft und Noreen beendet kurzerhand die Beziehung, als er sich nicht fürs Heiraten und Nachwuchs begeistern kann. Um Neu- Single Noreen von ihrem Elend abzulenken, beschließen die Freundinnen Steffi und Simone, dass ein neuer Mann für Noreen her muss. Stichwort: Online- Dating. Doch das ist garnicht notwendig, denn der gut aussehende Unternehmensberater Tobias, eine Bekanntschaft aus einem Kölner Club, verdreht Noreen augenblicklich den Kopf.Tobias scheint perfekt: gutaussehend, clever, organisiert und ganz auf die Zukunft ausgerichtet. Noreen Chef ist begeistert von der neuen Arbeitsmoral und dem Auftreten seiner Praktikantin. Kann Noreen ohne Kitsch und Glitzerkram glücklich werden? Und wie sieht Noreens Rolle in der Nacktputzeragentur " Golden Balls " , die ihr Bruder Philipp eröffnen will, aus?

Cover:
Total kitschig, glitzig süss. Sehr passend zum Buch

Unser Eindruck:
Ein schönes Buch, das man sehr gut zur Entspannung lesen kann.
Mara schreibt eine frische, junge Geschichte um Noreen, die Glitzer, Kitsch und selbstgebastelten Schmuck liebt.
Wir dürfen Noreen begleiten, auf dem Weg, sich zu verändern. Dabei erleben wir so Allerhand, ob es ihr gelingt? Die Seiten des Buches fliegen nur so dahin, denn man will es wissen!
Der Schreibstil von Mara ist leicht und locker, richtig jugendlich frisch.

Fazit:
Einfach die Seele baumeln lassen....träumen von Kitsch und Glitzer. ...was wir Frauen so lieben! Lach...gerne mehr davon...

Barbara und Anja

 






Blogtour zu "Der Heiratsplan"
von Sophia Farago

Wir dürfen den Anfang machen, und Euch dieses tolle Buch vorstellen!

...

England, 1811. Frederica, die älteste Tochter des verstorbenen Viscount of Panswick, träumt von einer glanzvollen Saison in London. Doch ihr Vater hat der Familie einen Berg Schulden hinterlassen.

Um wenigstens das Anwesen Lancroft Abbey zu retten, beschließt ihre Mutter, alles auf eine Karte zu setzen. Anstelle von Frederica soll zuerst die zweitälteste und schönste Tochter Penelope in London debütieren, ausgestattet mit dem letzten Bargeld.

Als sich Penelopes Anstandsdame das Bein bricht, übernimmt Frederica, als verwitwete Cousine verkleidet, ihren Part. Die ersten Versuche, Kontakt zur vornehmen Gesellschaft aufzunehmen, scheitern kläglich. Kann Frederica ihre Aufgabe doch noch erfüllen und einen reichen Junggesellen für ihre Schwester finden?

Unsere Meinung:
Wir müssen zugeben, am Anfang sind wir etwas schleppend ins Buch gekommen. Aber nach einiger Zeit konnten wir das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Man fiebert mit Frederica und Penelope mit, ob ihr Plan gelingt.
Die Schreibweise der Autorin ist recht frisch und mit Witz, sodass es auch Leser wie wir, die eigentlich keine Bücher dieses Genre lesen, es nicht mehr aus der Hand legen mögen.
Am Ende waren wir uns einig, daß wir gerne eine Fortsetzung dieser Geschichte lesen würden.

 




Tag 5 der Blogtour "Hitzeschlacht - Aus Träumen werden Geschichten"
(Kleine Planänderung)

Wir durften Till interviewen und es war eine neue, tolle Erfahrung für uns, Danke an Gabriele Schmid!

Interview mit Till

Heute ist es endlich soweit und wir treffen uns mit Till, der uns Rede und Antwort stehen will ...

Wir: Hallo Till, schoen, dass du Zeit fuer uns gefunden hast.

Till: Hallo ihr zwei, ich freue mich schon total auf eure Fragen und bin gespannt, was ihr so alles wissen wollt.
Also schiesst los ...

Wir: Auf geht's ...
Zuerst einmal interessieren wir uns fuer deinen Beruf, du bist ...?

Till: Lacht ...
Das wisst ihr doch, ich bin Kameramann.

Wir: Natuerlich wissen wir das, aber wo genau arbeitest du als Kameramann?

Till : Ah ok, darauf wolltet ihr hinaus ... Ich bin mit meinem Team in Krisengebieten unterwegs.

Wir: Wie genau koennnen wir uns das vorstellen?

Till: Naja, wir sind in ziemlich gefaehrlichen Ecken unterwegs. Ich war schon mehrfach in Afghanistan, im Irak und zuletzt in Syrien. Wir berichten ueber die Zustaende, die dort unten herrschen. Ohne uns würde die restliche Welt nichts davon erfahren, daher ist unsere Arbeit zwar gefährlich aber sehr wichtig.

Wir: Magst du darueber reden?

Till : Gerne spreche ich nicht darüber. Gerade in meinem letzten Einsatzgebiet war es extrem hart und gefährlich und wir sind in einen Hinterhalt geraten. Ganz habe ich das noch nicht verarbeitet.

Wir: Till, wir wollen dich nicht drängen, du musst es uns nicht erzählen ...

Till: Nein nein, alles gut. Dank der Hilfe von Sven kann ich schon darüber reden.

Wir: Danke für dein Vertrauen. Lass dir Zeit, wir sind geduldig.

Till: ... wir sind in Kriegsgebieten unterwegs, staendig mit schusssicheren Westen, die schwer am Koerper zu tragen sind. Dazu die Waerme und die Angst. Die eigene Angst zu kontrollieren und die Angst in den Augen der Zivilbevoelkerung zu sehen, ist schwer und hat mich bei den letzten Aufträgen extrem belastet. Dazu kommt, dass, wenn etwas passiert, die medizinische Versorgung extrem schlecht ist. Die Menschen leben von der Hand in den Mund und unter Umständen, die man gar nicht oft genug erwähnen kann. Vor allem die Kinder werden noch nachhaltig traumatisiert sein, dies belastete mich in den letzten Jahren mehr und mehr.
Nachdem wir dann in Aleppo unter Beschuss geraten sind und im Gefaengnis landeten, war ich froh, wieder gesund in der Heimat gelandet zu sein.

Wir: Danke Till, das muss eine schwere Zeit fuer dich gewesen sein. Aber hattest du irgendwas, das dich aufrecht gehalten hat?

Till: Ja, (Till laechelt) das Wissen, dass ich zwar einen gefährlichen, aber auch sehr wichtigen Job habe und vor allem meine Gedanken an Tabea. Manchmal war es so schwer, ihr nicht die Wahrheit schreiben zu koennen ...

Wir: Das können wir uns vorstellen, aber ihr habt es ja geschafft!
Wir freuen uns, dass sich zwischen euch alles zum Guten entwickelt hat.

Till: Danke, es war aber ein langer Weg, Tabea zu erobern und noch bin ich nicht ganz am Ziel meiner Träume. Aber ich bin ein geduldiger Mensch …

Wir: Till, wir drücken dir die Daumen. Wir haben keine weiteren Fragen ...

Till: Puh, ihr seid aber auch mit wenig zufrieden ... Hi hi hi

Wir: Hi hi hi ... wer weiss, vielleicht kommen wir ja noch einmal auf dich zurueck. Dann musst du uns Rede und Antwort stehen, wie es mit dir und Tabea weitergegangen ist ...

Till: Tabea und ich stehen euch jederzeit zur Verfuegung.

Wir: Wir nehmen dich beim Wort!
Wir sagen ganz herzlichen Dank fuer deine Offenheit und wuenschen Dir und Tabea alles Gute.
Es hat Spass gemacht, sich mit dir zu unterhalten.

Till: Danke ihr Zwei, die Zeit ging so schnell rum, haben wir wirklich schon 1 Stunde geredet?

Wir: Ja, die Zeit ging viel zu schnell ... und unser Kaffee ist ganz kalt.

Wir trinken noch gemuetlich einen heissen Kaffee zusammen, dann muss Till uns leider verlassen, das Fotostudio und Tabea warten!

?Und natürlich gibt es auch ein Gewinnspiel!?

Was müsst Ihr dafür tun?

Beantwortet uns folgende Frage:

Wo landete Till im Gefängnis?

Schenkt bitte der Autorin Gabriele Schmid ein Like

https://m.facebook.com/GabrieleSchmidAutorin/
Das Gewinnspiel läuft vom 07.03. bis 13.03.2016 um 23:59 Uhr.

Zu gewinnen gibt es ein Taschenbuch "Touché" von Gabi und ein dazu passender Schlüsselanhänger.

Teilnahmebedingungen:

- Veranstalter dieses Gewinnspiels ist Gabriele Schmid

- Teilnahme ab 18 Jahren oder mit schriftlicher Einverständniserklärung der Eltern

- Versand der Gewinne erfolgt ausschließlich nach Deutschland, Österreich und die Schweiz.

- Für den Postweg wird keine Haftung übernommen.

- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Keine Barauszahlung der Gewinne möglich.

- Der Gewinner ist im Falle eines Gewinns mit namentlicher Nennung auf den Webseiten und Facebookseiten der teilnehmenden Blogs/der Autorin einverstanden. - Meldet sich der Gewinner/die Gewinnerin nicht innerhalb von 7 Tagen nach Bekanntgabe schriftlich beim Blogger/der Autorin, wird neu ausgelost.

 








Hallo Ihr Lieben!


Wir arbeiten gerade an unserer 1. Blogtour. Wir sind ganz aufgeregt....

Die Blogtour wird Mitte März stattfinden, natürlich werden wir euch sofort informieren!!!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   
Werbung  
   
Heute waren schon 1 Besucher (4 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=